Fußreflexzonenmassage

 Wer hat´s erfunden?

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlernte der HNO-Arzt William Fitzgerald (1872 – 1942) bei den Indianern in Mittel- und Nordamerika eine reflektorische Druckbehandlung der Füße. Er systematisierte die Methode dahingehend, dass er den Körper in 10 Längszonen einteilte und dies auf die Füße übertrug. In den 1930er Jahren entwickelte die amerikanische Masseurin Eunice D. Ingham (1889 – 1974) die noch heute gebräuchlichen Griff- und Drucktechniken und teilte den Fuß zusätzlich in 3 Querzonen ein. Sie entdeckte auch den Organbezug. Hanne Marquardt lernte bei Eunice Ingham und brachte die Fußreflexzonenmassage nach Deutschland. Sie prägte die „Reflexzonentherapie am Fuß nach Marquardt“®.

Was bedeutet „Reflexzone“?

„Reflex“ bezeichnet in diesem Fall nicht das allgemein bekannte Geschehen der Nerven, sondern ein „auf etwas Reflektieren“. EineFoot reflexology chart german description „Reflexzone“ ist somit eine Fläche, die auf etwas reflektiert. Die Fußreflexzonenmassage basiert auf der Annahme, dass sich an den Fußsohlen, Zehen und am Fußrücken alle Organe des menschlichen Körpers widerspiegeln. Berührt man die Organbezogenen Stellen und übt einen besonderen Druck auf diese Hautareale aus, so „reflektiert“ dieser Impuls auf das jeweilige Organ, obwohl es vom Fuß weit entfernt liegt. Genauso verhält es sich beim Ohr, in der Nase und an den Händen. „Spiegelungen“ kennen wir auch von anderen Körperregionen z. B. vom Gesicht, der Iris und der Zunge. Hier sind die Spiegelungen nur Richtung weisend, aber nicht durch Anregung reflektierend.

Wo befinden sich die Reflexzonen der Organe am Fuß?

sitzende_Frau_im Fuß_freigestHanne Marquardt hat das Bild des sitzenden Menschen, der sich im Fuß spiegelt, geprägt. Sehen wir von oben auf unsere beiden aneinander gelegten Füße, würden wir in den großen Zehen unseren Kopf sehen, im Fußgelenk unsere Hüfte. Die Wirbelsäule finden wir an beiden Fußinnenkanten. Je nachdem, auf welcher Seite des Körpers unsere Organe liegen, gibt es eine Entsprechung am Fuß derselben Körperseite. Zusätzlich entweder auf dem Fußrücken oder auf der Fußsohle.

Wie funktioniert die Fußreflexzonenmassage?

Wir sehen uns den Fuß zunächst an, seine Hautbeschaffenheit, Druckstellen und andere Besonderheiten. Durch systematisches, sanftes Eindrücken der gesamten Fußregion ertasten wir Verhärtungen, Druckstellen, schmerzhafte oder berührungsempfindliche Stellen. Die Lage dieser Stellen, die Intensität der Schmerzen oder ihre Berührungsempfindlichkeit lassen Rückschlüsse auf die jeweilige Belastung des reflektierten Organs zu. Dies kann eine akute oder chronische Belastung sein. Der Therapie geht immer eine Anamnese voraus. Mithilfe dieser kann der Therapeut einschätzen, ob ein Organ Anregung oder Beruhigung benötigt oder ob die Region sogar ausgespart wird. Zeigt der Körper bei der Massage Reaktionen, geben spezielle Ausgleichsgriffe dem Körper Zeit, die gesetzten Impulse zu verarbeiten und sich wieder zu beruhigen.

Eine Massage der Fußreflexzonen kann von jedem selbst oder von einem ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden. Je erfahrener der Therapeut, desto wirkungsvoller ist in der Regel auch die Massage. Da ich auf diesem Gebiet noch Erfahrungen sammele, nutze ich zur Zeit Bestandteile der Fußreflexzonenmassage als Abschluss der Fruchtbarkeitsmassage, um indirekt noch einmal reflektorisch auf die Geschlechtsorgane und die Leistenregion einzuwirken.