Klassische Massage

Massage. Close-up of a Beautiful Woman Getting Spa TreatmentDie klassische Massage, auch „schwedische Massage“ genannt, ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Massagetechnik. Sie wurde um die Jahrhundertwende vom Schweden Henri Peter Ling entwickelt. Die klassische Massage besteht aus vier unterschiedlichen Techniken:

Streichungen (Effleurage)
Mit der Streichung nimmt der Therapeut Kontakt mit dem zu Behandelnden auf und erspürt die Beschaffenheit der Haut, die Temperatur der unterschiedlichen Körperzonen und gegebenenfalls vorhandene Verspannungen und Verhärtungen. Die Streichung ist eine sanfte, leichte Massagebewegung parallel zum Verlauf der Muskelfasern. Sie erfolgt meistens Richtung Herz und kommt auch zwischendurch zum Einsatz, um den zu Behandelnden zu entspannen.

Knetung (Petrissage)Regeneration
Beim Kneten werden Ihre Muskeln gegeneinander geschoben und dabei gedehnt. Durch die Knetung wird Ihre Muskulatur vermehrt durchblutet und Verspannungen lösen sich. Die Knetung erfolgt in beide Verlaufsrichtungen des Muskels.

Reibung (Friktion)
Finden sich in Ihrer Muskulatur punktuell fühlbare harte Knoten, sogenannte Myogelosen, können diese mit der sogenannten Reibung (kreisenden Bewegungen mit den Daumen und den Fingerkuppen) aufgelöst werden. Die Reibung bearbeitet tiefe Schichten der Muskulatur.

Klopfen und Klatschen (Tapotement)
Die Technik des leichten Klopfens, Schlagens oder Klatschens mit lockerer Hand fördert sowohl die Durchblutung der Muskulatur in der Tiefe, als auch die Anregung des Nervensystems.

Indikationen – Wann ist die klassische Massage das Richtige für Sie?

  • Sie möchten Verspannungen der Muskulatur behandeln oder vorbeugen oder die Durchblutung von Haut und Muskulatur verbessern
  • Sie haben Rückenschmerzen
  • Ihre Muskulatur ist nach einer größeren sportlichen Leistung verhärtet
  • Ihr Nacken und Rücken sind verhärtet und sie haben Kopfschmerzen
  • Bedingt durch eine Verspannung nehmen Sie eine Schonhaltung ein oder bewegen sich eingeschränkt
  • Sie suchen Entspannung und allgemeine Lockerung

Kontraindikationen – Sollten Sie eines der folgenden Beschwerdebilder haben, nehmen Sie bitte zuerst Rücksprache mit Ihrem Arzt.

  • Hohes Fieber
  • Herz- und Kreislaufprobleme
  • Erkrankungen von Muskeln und Nerven
  • Neigung zu Blutungen und Blutergüssen
  • Venenleiden, z.B. Krampfadern
  • Gefäßerkrankungen
  • Akute Entzündungen
  • Infektionskrankheiten
  • Krebs