EFT – Klopfen für alle

EFTEFT (Emotional Freedom Technique = Technik zur emotionalen Freiheit) bezeichnet eine Klopf-Akupressur-Methode, die in die Energetische Psychologie gehört. Sie wurde in den 1980ger Jahren von dem Psychotherapeuten Dr. Roger Callahan (TFT – Thought Field Therapy) in den USA entwickelt und von Gary Craig vereinfach, verfeinert und in „EFT“ umbenannt.

Alles ist Energie

So auch unsere Emotionen. Haben wir Flugangst, Höhenangst, Angst vor Spritzen, Angst vor Prüfungen, Angst, in der Öffentlichkeit zu sprechen, sind manchmal eifersüchtig, wütend, traurig, ohnmächtig, beschämt beim Anblick unseres übergewichtigen Körpers, so reagiert unser Körper unweigerlich mit Stress. Selbst das „Nichts tun“ kann uns stressen. Emotionen ohne körperliche Reaktion gibt es nicht. EFT geht davon aus, dass jedes körperliche Symptom die Blockade einer Energiebahn ist. Energiebahnen, sogenannte Meridiane, sind zwölf unsichtbare Linien, die, laut der traditionell chinesischen Medizin (TCM), unseren gesamten Körper von Kopf bis Fuß durchziehen und mit Energie versorgen. Jede Energiebahn steht für ein Organsystem, jedes Organsystem ist einer Emotion zugeordnet.

Galle-Meridian_Fotolia_82200005_XS_1024Im Nacken läuft die Galle über?

Manchmal gibt uns der Körper direkte Hinweise. Nehmen wir an, dieser Hinweis sei ein schmerzhafter steifer Nacken. Hier befindet sich nämlich ein Punkt des Gallemeridians. Der Gallemeridian steht für das Thema „Wut“. Lassen sich alle anderen Ursachen, wie z. B. eine physische Verletzung oder eine Wirbelsäulenbeteiligung ausschließen, sehen wir uns die emotionale Seite des Themas an.

Ursachenforschung

Wir legen jetzt in der Anamnese besonderes Augenmerk auf das Thema Wut. Und werden vielleicht in unserer Kindheit fündig, als uns ein Lehrer vor der ganzen Klasse mit den Worten „Wie kann man nur so blöd sein!“ gedemütigt hat oder wir später vor versammelter Belegschaft vom Chef angebrüllt wurden. In beiden Fällen haben wir uns nicht gewehrt. Im Gegenteil, wir haben vielleicht versucht, uns unsichtbar zu machen und jedes Mal die Schultern hochgezogen. Jede dieser Situationen hat uns hilflos gemacht und gleichzeitig wütend über die uns widerfahrene Ungerechtigkeit, vielleicht sogar wütend über unser eigenes Unvermögen, uns zu wehren. Wir haben unsere Wut aber nicht zum Ausdruck gebracht, sondern in unserem Körper „gespeichert“. In unserem Beispiel im Nacken.

Stein auf Stein – die Wutmauer

WutsteinStellen wir uns nun vor, unsere Wut sei eine Mauer, bestehend aus vielen einzelnen „Wutsituations-Steinen“ und einer auslösenden Situation, dem „Schlüsselstein“ („Wie kann man nur so blöd sein!“). Hier greift EFT. Wir lassen den Schmerz zunächst unbeachtet und kümmern uns um die Emotion. Wir klopfen die Wut. Mit dem Klopfen der Energiebahnpunkte aktivieren wir alle Organsysteme. Warum alle? Der Körper zeigt uns gerade nur einen Speicher, vielleicht wurde die Wut aber auch noch an einer anderen Stelle des Körpers gespeichert. Mit dem Aktivieren aller Organsysteme können wir die emotionale Blockade „Wut“ aus dem gesamten Energiesystem Körper lösen.

Ich rufe Dich bei Deinem Namen

So wie wir nur auf unseren eigenen Namen hören, so hört unsere Emotion meist nur auf den exakten Wortlaut. Ein „Du bist aber nicht besonders schlau.“ spricht uns möglicherweise gar nicht an, während sich bei dem Satz „Wie kann man nur so blöd sein!“ unser Puls beschleunigt, wir wieder unseren Lehrer vor Augen haben und das Grölen der Klasse hören.

…und so geht´s:

Wir klopfen nicht einfach drauf los, sondern benennen im ersten Schritt das Thema „Obwohl ich darüber wütend bin, dass mein Lehrer „Wie kann man nur so blöd sein!“ zu mir gesagt hat,“ (und vergewissern uns selbst in Schritt zwei): „Liebe und wertschätze ich mich, so wie ich bin!“ Selbst, wenn der zweite Teil des Satzes noch nicht mit 100%iger Überzeugung gesagt werden kann, hilft er, unbewusste Widerstände zu mindern, die der Auflösung der Emotion im Weg stehen könnten. Im besten Fall lassen die Schmerzen im Nacken nach der Auflösung der Wut nach. In manchen Fällen bringt auch das Klopfen des Schmerzes die Emotion, die sich dahinter verbirgt, zu Tage. EFT kann sich natürlich im Einzelfall auch komplexer zeigen, ich beschreibe hier zunächst nur das Prinzip.

EFT ist simpel und effektiv, von jedem erlernbar und überall anwendbar. Besonders Kinder, auch kleinere, sprechen meiner Erfahrung nach toll auf EFT an, selbst wenn sie ihr Thema nicht 100 % benennen können. Es ist neben einer, wie ich finde, großartigen therapeutischen Methode auch ein sehr wirksames Selbsthilfemittel.

Gary Craig sagt: „Ich kenne keine Einschränkung dafür, welche emotionalen und körperlichen Probleme mit EFT angegangen werden können. Von daher wende ich es auf alles an.“

Nachsatz: „Die Technik EFT, die ich hier lehre, ausbilde, veröffentliche stellt MEIN Verständnis der Technik dar und nicht das von Gary Craig, dem Entwickler“.